ANZEIGE: ORTS- UND MARKENNENNUNG


Bei meiner Namibia Reiseroute erkundeten wir ganz verschiedene Bereiche des afrikanischen Landes und lernten auch den ursprünglichen und dicht bewachsenen Caprivi Streifen kennen. Damit wir ausreichend Zeit für Tiersichtungen hatten, konzentrierte sich unser Reiseverlauf vor allem auf die Nationalparks des Landes. Wir besuchten insgesamt 11 verschiedene Wildlife-Spots und lernten dabei sowohl die Big Five als auch die Little Five von Namibia kennen. Unterwegs auf der Reise durch dieses traumhaft schöne Land verliebte ich mich in die kontrastreichen Landschaften zwischen rotem Wüstensand, endlosen Savannen und der grünen Oase Namibias.

In diesem Beitrag zeige ich dir die genau Route unseres Roadtrips durch Namibia. Außerdem habe ich für jeden Abschnitt meine Reise-Highlights und unseren Übernachtungs-Ort hinzugefügt. Ich wünsche dir viel Spaß beim Schmökern – vielleicht findest du ja Ideen und Inspiration für deine Namibia-Reise!



Namibia Reiseroute im Überblick

1.Windhoek1 NachtThe Windhoek Luxury Suites*
2.Kalahari1 NachtBagatelle Kalahari Lodge*
3.Rantberge2 NächteCamp Gecko
4.Swakopmund2 NächteBeach Lodge*
5.Spitzkoppe2 NächteSpitzkoppe Campsites
6.AfriCat1 NachtOmboroko Camp
7a.Etosha Nationalpark Süd2 NächteOkaukuejo Camp
7b.Etosha Nationalpark Ost2 NächteHalali Camp
8.Zwischenstation Richtung Norden1 NachtRoy’s Rest Camp*
9.Caprivi Streifen – Okavango River2 NächteNgepi Camp
10.Caprivi Streifen – Chobe River3 NächteChobe River Camp*
11.Caprivi Streifen – Kwando River2 NächteMavunje Camp
12.Waterberg3 NächteWaterberg Wilderness Nature Reserve*
13.Zurück in Windhoek1 NachtHaus Schwerinsburg*

Infos zur Rundreise:

🕰️ Reisedauer: 26 Tage
📏 Gesamtstrecke der Namibia Reiseroute: ca. 4.500 Kilometer

🌤️ Reisezeit: September


Map – Meine Reiseroute quer durch Namibia


Reisetipp 1: Roadtrip mit 4×4-Mietwagen und Dachzelt

Pünktlich um 10 Uhr des 2. Reisetags werden wir von Asco Car Hire abgeholt. Der nette Fahrer Bruno bringt uns zu unserem Gefährt für die nächsten Wochen. Dort bekommen wir eine ausführliche Einweisung über Verkehrsregeln in Namibia und alle möglichen Funktionen und Skills unseres 4×4 Toyota Hillux. Außerdem bauen wir zusammen mit dem Profi zum ersten Mal unser Dachzelt auf, lassen die Luft aus den Reifen und pumpen sie wieder auf, checken das Camping-Equipment und tasten uns an den Linksverkehr heran.

Unser Gefährt für die fast 4-wöchige Rundreise war ein Geländewagen mit Dachzelt und Allrad-Antrieb, den man vor allem für die Gravelroads und Sand-Pisten benötigt:

  • Vermieter: Asco Car Hire
  • Fahrzeug: Toyota Hilux
  • Typ: 2.4 Double Cab Automatic
  • Besonderheiten: 2 Batterien, 2 Tanks, 2 Ersatzreifen, Werkzeug
  • Preise: 95 – 176 € pro Tag (je nach Saison)
  • Dachzelt Fläche: 2,40 x 1,20 m
  • Bettwäsche vorhanden: Ja
  • Equipment: 2 Gasflaschen, Kühlschrank, Tisch & Stühle, Wassertank, Küchenbox
  • Fahrzeug Maße: 5,30 x 2,08 x 2,35 m
  • Ladefläche Maße: 1,55 x 1,55 x 1,05 m

Nach 25 Tagen auf einer unvergesslichen Namibia Reiseroute fahren wir bei Asco Car Hire auf den Hof. Sehr wehmütig, wohlgemerkt! Die Rückgabe unseres 4×4-Toyotas – welcher uns übrigens pannenfrei durch Namibia befördert hat – verläuft absolut unkompliziert. Da wir schon am Vortag gepackt haben, müssen wir nur noch unsere Gepäckstücke aus dem Auto hieven und den Schlüssel abgeben. Ein Mitarbeiter checkt noch kurz den Fahrzeugzustand und stellt keine neue Schäden fest. Anschließend bringt uns Bruno zu unserem Hotel für die letzte Nacht in Namibia.


Reisetipp 2: Der beste Reiseführer für Namibia

Während meiner Reisevorbereitungen und auch während des Roadtrips in Namibia habe ich den Wildlife Tour Guide* von Laura und Tobi verwendet. Dieser enthält super viele Reisetipps und Infos, ganz viel Wildlife-Wissen für die Tiersichtungen unterwegs, Vorschläge für geeignete Namibia Reiserouten für die geplante Jahreszeit und Reisedauer, Ausflugstipps für die jeweiligen Regionen und ein persönliches Wildlife Viewing Board. Kurz und knapp der perfekte Reiseführer mit nützlichen Wildlife-Tipps, mit ideal eingeteiltem Reise-Ablaufplan und übersichtlichen Kartenausschnitten – einfach perfekt zum Nachreisen! 🐾

Mehr dazu und ein spannendes Interview mit Laura und Tobi findest du in meinem Blogbeitrag zu den Wildlife Tour Guides.


Rundreise durch Namibia – 4 Wochen Abenteuer

1. Reisestart in Windhoek

Nach einem angenehmen Flug von Frankfurt nach Windhoek geht‘s für uns mit dem Taxi ins Hotel, um ein bisschen Schlaf nachzuholen und uns auf die kommenden Wochen einzustimmen. Wir verbringen einen wunderschönen Abend auf unserer kleinen Terrasse und können es noch gar nicht richtig glauben, dass das Abenteuer jetzt beginnt. Ich bin einfach so dankbar, dass alles geklappt hat und wir nun wirklich in Namibia angekommen sind. Nach einem leckeren Pancake mit Schoko-Creme und einem Müsli mit Obstsalat packen wir schnell unsere Sachen und unsere Rundreise beginnt.

Anzahl Nächte: 1
Unterkunft: The Windhoek Luxury Suites*


2. Kalahari

Mit unserem Mietwagen machen wir uns auf dem Weg zum Supermarkt, um Lebensmittel für unsere ersten Camping-Tage einzukaufen. Anschließend führt uns unsere Namibia Reiseroute in die Kalahari Wüste. Nach dem Einchecken auf der Bagatelle Kalahari Lodge bekommen wir eine Map und fahren zur Campsite 6, wo wir passend zum Sonnenuntergang ankommen. Die letzten Sonnenstrahlen des Tages lassen den roten Sand der Kalahari in einem zauberhaften Licht leuchten.

Anzahl Nächte: 1
Campsite: Bagatelle Kalahari Campsite (Campsite 6) oder Bagatelle Kalahari Lodge*

Highlights:

Auf der Bagatelle Ranch leben zahlreiche Tiere, unter anderem Oryxantilopen, Springböcke, Strauße, Eland-Antilopen, Kudus, Giraffen, Erdmännchen, Zebras und Nashörner. Die Ranch arbeitet außerdem zusammen mit der CCF – Cheetah Conservation Foundation – und hat auf einem 12 Hektar großen Grundstück sechs Geparden aufgenommen, die als Waisen-Jungtiere gefunden wurden. Du kannst zusammen mit den Guides bei der Geparden-Fütterung dabei sein.


3. Am Fuße der Rantberge

Schweren Herzens verlassen wir diesen schönen Ort und machen uns auf den Weg zum nächsten Ziel. Nach rund 350 Kilometern erreichen wir das Camp Gecko in der Region Khomas – etwa 30 Kilometer entfernt von Solitaire. Das Camp wird von einem deutschen Pärchen geführt, das vor 3 Jahren nach Namibia ausgewandert ist. Der erste Sonnenuntergang mit Blick auf die unendlichen Weiten der namibischen Savanne ist absolut fantastisch.

Anzahl Nächte: 2
Campsite: Camp Gecko (Moonlight Campsite) oder Solitaire Lodge*

Highlights:

Du befindest dich in einem völlig abgeschiedenen Ort in der Region Khomas, wo du in totaler Ruhe die Seele baumeln lassen kannst. Von deiner Campsite hast du einen Blick auf die scheinbar unendliche Weite der Savanne.
Unterwegs lohnt sich ein Zwischenstopp in Solitaire mit verrosteten Fahrzeugen, Erdhörnchen und Apfelkuchen.


4. Namib Wüste & die Atlantikküste

Wir fahren quer durch den Namib-Naukluft Nationalpark. In Walvis Bay schauen wir uns als Erstes die riesige Flamingo Population mit etwa 43.000 Tieren an. Ich habe zuvor noch nie Flamingos in freier Wildbahn gesehen und bin sehr beeindruckt – vor allem, wenn sie in Schwärmen über uns hinweg fliegen. An der Atlantikküste sind es übrigens nur noch 15 °C. Im Vergleich zu den Tagen zuvor mit bis zu 35 °C ein ganz schöner Temperatursturz und damit Zeit für dicke Pullis.

Anzahl Nächte: 2
Unterkunft: Beach Lodge*

Highlights:

An der frischen Atlantik-Küste liegen die beiden Städte Swakopmund und Walvis Bay. Hier kannst du die Vorzüge der Infrastruktur mit tollen Wildlife Abenteuern verbinden. Wir haben die Flamingos in Walvis Bay, die Seebären am Cape Cross und die Little Five auf einer Tour durch die Nebelwüste Namib besucht.


5. Die spektakulären Felsformationen der Spitzkoppe

Etwa 1,5 Stunden nördlich von Swakopmund erreichen wir das Cape Cross. Dort befindet sich das Seebären Reservat, das wir uns heute anschauen. Anschließend geht es wieder zurück auf die Straße und für 150 Kilometer Richtung Osten ins Inland. Dann erreichen wir unsere Bleibe für die nächsten 2 Nächte: das Spitzkoppe Camp. Nachdem wir uns an der Rezeption angemeldet haben, dürfen wir uns eine der knapp 25 Campsites aussuchen.

Anzahl Nächte: 2
Campsite: Spitzkoppe Campsites (Campsites 7 und 11B)

Highlights:

Orangefarbenes Felsen-Areal mit der 1.728 Meter hohen Spitzkoppe, dem bogenförmigen Felsen The Bridge, den du ohne besondere Kletter-Skills erklimmen kannst und vielen weiteren skurrilen Felsformationen. Bei einer Wanderung triffst du mit großer Wahrscheinlichkeit auf Klippschliefer und Erdhörnchen, verschiedene Echsen und Agamen und am Himmel siehst du kreisende Adler. Außerdem kannst du die bis zu 6.000 Jahre alten Höhlenmalereien im Bushman Paradise besuchen.


6. AfriCat Foundation

Heute geht unsere Reise weiter Richtung Norden. Wir fahren etwas mehr als 300 Kilometer und erreichen das Okonjima Nature Reserve. Dort befindet sich die AfriCat Foundation, eine Organisation, die sich hauptsächlich um den Schutz von Großkatzen kümmert.

Anzahl Nächte: 1
Campsite: Omboroko Camp (Camp Chimelo) oder Okonjima Plains Camp*

Highlights:

Wir haben bei unserem Besuch am Leoparden-Tracking teilgenommen, denn zur Verhaltensforschung und zum Schutz vor Wilderei tragen einige Leoparden ein Funk-Halsband. Das Erlebnis war wunderschön, unvergesslich und ein absolutes Herzschlag-Abenteuer. Ansonsten gibt es noch viele weitere Wildlife-Abenteuer, die du hier zusammen mit den Guides erleben kannst.


7. Wildlife-Glück im Etosha Nationalpark

Nach den ersten neun Reisetagen ist es nun an der Zeit für unseren ersten längeren Aufenthalt an einem Ort: der Etosha Nationalpark. Hier verbringen wir insgesamt vier Nächte auf zwei verschiedenen Campsites, Halali und Okaukuejo. Obwohl die Lodges außerhalb des Nationalparks schöner sein sollen, kann ich unbedingt empfehlen, ein paar Nächte innerhalb des Parks zu verbringen. Denn ein großes Highlight unseres Etosha-Besuchs fand vor allem abends an den Wasserlöchern statt. Es war einfach fantastisch, wie viele verschiedene Tiere zum Trinken kamen, sogar ein Leopard und mehrere Hyänen waren darunter. Außerdem Elefanten, Nashörner, die verschiedensten Antilopen, Zebras, Schakale und Giraffen.

Anzahl Nächte: 4
Campsite: Okaukuejo Camp & Halali Camp

Highlights:

Ab heute ist Wildlife Abenteuer angesagt – und zwar rund um die Uhr. Wir verbringen die Nächte innerhalb des Nationalparks und gehen tagsüber auf Wildlife-Entdeckungstour. Abends genießen wir die fantastischen Tiersichtungen am Campsite-Wasserloch.


Hier findest du einige Produkte, die ich vor und während meiner Reisen verwende. Viel Spaß beim Durchschauen!


8. Zwischenstation auf dem Weg nach Norden

Weiter geht’s über das Namutoni Tor in Richtung Grootfontein und anschließend weiter auf die Straße B8 nach Norden. Nach etwa 200 Kilometern erreichen wir unseren Zwischenstopp für die Nacht: Roy’s Rest Camp. Wir verbringen einen gemütlichen, ruhigen Abend auf unserer Campsite und bereiten uns damit auf den nächsten Fahrtag und ein weiteres Highlight unserer Reise vor.

Anzahl Nächte: 1
Campsite: Roy’s Rest Camp* oder Campsite-Buchung per Mail

Highlights:

Das Camp eignet sich auch super für Tierbeobachtungen, wie zum Beispiel Dikdiks, viele verschiedene Vogelarten und außerdem sollen gelegentlich auch Buschbabys – eine winzige Affenart – vorbeikommen.


9. Caprivi Streifen – Okavango River

Unsere Namibia Reiseroute führt uns heute nach Rundu an der Grenze zu Angola und weiter nach Osten bis wir den Beginn des Caprivi-Streifens erreichen. Wir bleiben für die nächsten zwei Nächte im Ngepi Camp und sind sofort begeistert von der entspannten Atmosphäre und dem einzigartigen Wohlfühl-Charakter unseres Reiseziels. Als wir unsere Campsite beziehen, kann ich mich kaum noch halten vor Freude. Wir stellen unser Dachzelt nämlich direkt am Fluss Cubango auf und ich kann schon nach wenigen Minuten die ersten Hippos direkt vor unserer Feuerstelle sehen.

Anzahl Nächte: 2
Campsite: Ngepi Camp

Highlights:

Der Fluss Okavango fließt von Angola über Namibia nach Botswana und führt auch in der Trockenzeit so viel Wasser, dass wir die Nilpferde direkt vor unserem Dachzelt beobachten können. Von hier aus besuchen wir die Mahango Core Area und die Buffalo Core Area des Bwabwata Nationalparks.


10. Auszeit am Chobe River

Nach fast 3 Wochen Camping-Leben haben wir uns eine kleine Pause gegönnt und sind in ein wunderhübsches Häuschen auf Stelzen gezogen. Direkt am Chobe River gelegen, konnten wir von unserer eigenen kleinen Terrasse die Krokodile, Antilopen, Büffel und unendlich viele verschiedene Vögel beobachten. Wenn du ebenfalls im östlichen Teil der Caprivi-Streifens unterwegs bist, solltest du hier unbedingt ein paar Nächte einplanen.

Anzahl Nächte: 3
Unterkunft: Chobe River Camp*

Highlights:

Die Chalets stehen auf Stelzen, haben ein sehr gemütliches Bett mit Moskitonetz und Himmelbett-Feeling, eine eigenes Bad, warmes Wasser durch eine Solaranlage, eine Terrasse und eine Tee- und Kaffee-Ecke. Wähle unbedingt ein Zimmer mit Flussblick, die Sicht und die Tierbeobachtungen sind wirklich klasse! Du kannst hier außerdem verschiedene Wildlife-Aktivitäten buchen, wie zum Beispiel eine Bootstour, Wanderungen, einen Kanu-Trip oder Game Drives.


11. Caprivi Streifen – Kwando River

Es geht wieder zurück nach Katima Mulilo und anschließend auf die Straße C49. Nach insgesamt 180 Kilometern erreichen wir die Abzweigung zu unserem nächsten Wildlife-Ausflug: der Nkasa Rupara Nationalpark. Im Anschluss fahren wir weiter zu unserer nächsten Campsite und erreichen nach weiteren 70 Kilometern unser Ziel am Kwando River.

Anzahl Nächte: 2
Campsite: Mavunje Camp

Highlights:

Bei einer atemberaubenden Flussfahrt auf dem Kwando River erklärte uns der Guide Dan am frühen Morgen die Natur und wir trafen zum ersten Mal Kaffernbüffel hautnah. Anschließend besuchten wir die Kwando Core Area des Bwabwata Nationalparks.


12. Breitmaul-Nashörner am Waterberg

Um 7 Uhr heißt es nun endgültig Abschied nehmen von der grünen Oase Namibias. Wir haben bereits gepackt, das Dachzelt zusammen geklappt und sind einigermaßen fit, denn heute erwartet uns die längste Strecke unserer Reise. Um mehr Zeit im Caprivi Streifen zu verbringen, haben wir uns entschieden, eine Zwischenstation auszulassen und die gesamte Strecke bis zum nächsten Ziel an einem Tag zu fahren. Das bedeutet, heute erwarten uns auf unserer Namibia Reiseroute knappe 900 Kilometer. Wir erreichen das Waterberg Andersson Camp gegen 17:30 Uhr und beziehen die Campsite 9.

Anzahl Nächte: 3
Campsite: Waterberg Andersson Camp oder Waterberg Wilderness Nature Reserve*

Highlights:

Wir konnten die Breitmaul-Nashörner beim Rhino-Drive hautnah kennenlernen. Außerdem kannst du das umfangreiche Wanderwegenetz nutzen oder das Waterberg Plateau erkunden.


13. Ende der Reise: Zurück in Windhoek

Die letzten 260 Kilometer zurück bis zur Autovermietung in Windhoek vergehen wie im Flug. Wir checken für unsere letzte Nacht bei der warmherzigen Besitzerin Anri im Haus Schwerinsburg ein und verbringen einen wundervollen Nachmittag in Windhoek. Das kleine B&B ist übrigens absolut zauberhaft! Unser Zimmer mit Blick über Windhoek ist so schön, dass wir es kaum glauben können und Anri ist so lieb und freundlich, dass wir gerne noch einige Tage geblieben wären. Dies ist die letzte Station unserer Namibia Reiseroute und eines unvergesslichen Abenteuers.

Anzahl Nächte: 1
Unterkunft: Haus Schwerinsburg*


Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:


Warst du auch schon mal auf einer Camping-Reise durch Namibia und hast weitere Tipps? Dann schreib mir doch gerne in den Kommentaren!


Offenlegung: Ich habe mit Asco Car Hire während meiner Namibia-Reise zusammen gearbeitet. Vielen Dank für die tolle Kooperation! Meine Meinung bleibt davon selbstverständlich unberührt.

* Diese Seite enthält Werbelinks. Wenn du etwas über den Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Ganz lieben Dank für deine Unterstützung.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert