Was für eine bezaubernde Stadt – anders kann ich diesen Beitrag gar nicht beginnen! Die schwedische Hauptstadt ist so wunderschön und hinreißend, dass jeder zurückkommen wird, der einmal in Stockholm war. Kein Wunder also, dass es mir genauso erging! Denn im Jahr 2008 war ich als Schülerin schon einmal hier. Es hat sich in den vergangenen Jahren so einiges verändert, aber eins ist genau gleich geblieben – die Atmosphäre, das Flair, die Aura, das Feeling! Sobald ich einen Fuß auf den Stockholmer Erdboden setze, fühle ich mich einfach wohl. So unkompliziert lässt es sich zusammenfassen.

Liebevolle Details, eine beeindruckende Ordnung und Sauberkeit, freundliche und weltoffene Menschen und an jeder Straßenecke liegt ein köstlicher Duft in der Luft. Und weil das alles offenbar noch nicht überzeugend genug ist, hat man alle zehn bis fünfzehn Minuten einen idyllischen Blick auf die dunkelblaue Ostsee. Das liegt daran, dass Stockholm auf insgesamt 14 Inseln erbaut wurde, die durch über 50 Brücken miteinander verbunden sind. Nicht zuletzt eröffnet sich direkt angrenzend in Richtung Osten ein Paradies aus weiteren 30.000 kleinen Inseln – der Stockholmer Schärengarten. Doch dazu später mehr.

Zunächst noch ein paar Infos zur schwedischen Hauptstadt
  • Bevölkerung: ~ 950.000 Einwohner
  • Lage: 59. Breitengrad, 18. Längengrad
  • Währung: Schwedische Kronen
  • Bargeldloses Bezahlen: fast überall (auch Kleinstbeträge)
  • Name der U-Bahn: Tunnelbana
  • Hallo: “Hej” [schwedisch]
  • Fläche: 187 Quadratkilometer
  • Zeitverschiebung zu Deutschland: keine
  • Flugzeit ab Frankfurt a. M.: 1 h 45 min
  • Zusammensetzung der Stadtfläche: 30 % Wasser, 30 % Grünflächen, 40 % Bebauung
  • Erste schriftliche Erwähnung Stockholms: Juli 1252

Und falls ich deine Neugier geweckt habe, denn warten jetzt 29 Tipps, Sehenswürdigkeiten, Fotospots, Aussichtspunkte, Ausflugsziele und kulinarische Highlights auf dich. Lass dich inspirieren und vielleicht sind ja auch ein paar nützliche Informationen für deine nächste Stockholm-Reise dabei.


Inhaltsverzeichnis


SEHENSWÜRDIGKEITEN UND FOTOSPOTS


1. Kungliga Slottet

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Stockholm ist sicherlich das Königliche Schloss im Norden der Altstadt Gamla Stan. Zu erreichen ist das Schloss direkt über zwei Brücken vom großen Stadtteil Norrholm: die Norrbro und die Strömbron. Heute befinden sich im Schloss Büroräume der königlichen Familie und zahlreiche Museen, die täglich von Besuchern besichtigt werden können. Erbaut wurde das Stockholmer Schloss im Barockstil im Jahr 1754.

Das Schloss umfasst eine Fläche von 28.750 m² und besteht aus dem halbkreisförmigen äußeren Schlosshof im Westen, dem großen Hauptgebäude aus vier Flügelbauten mit riesigem Innenhof und dem Schlossgarten Logården, der von den beiden Ostflügeln eingerahmt wird. Einen genauen Übersichtsplan findest du hier:

Mit über 600 Räumen zählt das Kunglinga Slottet zu den größten Schlössern Europas. Im Inneren befinden sich die Parade- und Wohnräume, die Prunkkammer von Gustav III. und das Schreibzimmer von Oscar II., die Galerie in der Bernadotte-Etage mit zahlreichen wertvollen Gemälden, der Silberthron von Königin Kristina im Prunksaal, die Schatzkammer im Kellergewölbe mit den Krönungsinsignien, zwei Staatsschwertern von Gustav Vasa und natürlich den königlichen Kronen seit 1561.

An der nördlichen Schlossseite Lejonbacken befindet sich das Museum „Tre Kronor“ in Erinnerung an die Mittelalterburg, die früher an dieser Stelle stand und im Jahr 1697 durch einen Brand zerstört wurde. Ebenfalls an der Nordseite befindet sich das Antiquitätenmuseum von Gustav III., das 1792 eröffnet wurde. Im Südflügel des Schlosses können die prunkvolle königliche Kapelle und die königliche Rüstkammer besichtigt werden.

Info

Geöffnet ist das Schloss täglich von 10 bis 16 Uhr. Der Eintritt kostet umgerechnet für Erwachsene rund 16 Euro und für Studenten und Kinder 8 Euro. Du kannst eine englischsprachige Führung dazubuchen oder dich mit deutschsprachigem Audioguide allein umschauen. Mehr Informationen findest du hier.

⇨ U-Bahn Haltestelle: Gamla Stan (rot und grün)

2. Wachablösung

Ein ganz besonderes Highlight des Königlichen Schlosses ist natürlich die Wachablösung, die im halbkreisförmigen Schlosshof zelebriert wird. Im Sommer findet die Zeremonie täglich um 12:15 Uhr und sonntags um 13:15 Uhr statt. Bei guten Wetterbedingungen marschiert die Leibgarde in historischen Uniformen zusammen mit der königlichen Musikkapelle und manchmal sogar zu Pferd in den Innenhof ein. Ich habe gehört, dass die Kapelle wohl auch ab und zu ein Medley aus ABBA-Hits spielt. Wegen einem angekündigten Unwetter mussten wir leider komplett auf musikalische Untermalung verzichten.

Wenn du in Stockholm bist, solltest du dir die 20 bis 30 Minuten auf jeden Fall freihalten und die Wachablösung anschauen. An die absolut fantastische Wachablösung mit Dudelsack-Kapelle in London kommt die Stockholmer Version aber meiner Meinung nach nicht ganz ran.


3. Gamla Stan

Mein absoluter Höhepunkt in Stockholm ist immer wieder die Altstadt Gamla Stan. Sie zählt zu den besterhaltensten mittelalterlichen Stadtkernen in ganz Europa und ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten der schwedischen Hauptstadt. Die schmalen Gassen mit grobem Kopfsteinpflaster und hohen Hausfassaden in den verschiedensten Gelb- und Brauntönen sind einfach einmalig. Wir hätten am liebsten den ganzen Tag damit verbracht, jedes einzelne Sträßchen abzulaufen und zu erkunden.

Die etwas neueren Gassen sind allesamt mit wunderschönen Schaufenstern ausgestattet, in welchen es typisch schwedische Antiquitäten, Einrichtungsgegenstände und Haushaltswaren zu entdecken gibt. Dazwischen befinden sich immer wieder hübsche Cafés, ein paar Souvenirgeschäfte, aber auch Tattoostudios, hippe Restaurants und Bars, Juweliere und auffallend viele Gallerien mit eindrucksvollen Künstlern und Kunstwerken. Spannender könnte eine Altstadt nicht sein!

Hier habe ich für dich eine kurze Übersicht an Ausflugsideen in Gamla Stan:

  • Die angrenzende kleine Insel Riddarholmen
  • Reichstag
  • Stockholms Medeltidsmuseum
  • Die deutsche Kirche Tyska Kyrkan
  • Mårten Trotzigs Gränd
  • Järnpojke (kleinstes öffentliches Monument von Stockholm)

⇨ U-Bahn Haltestelle: Gamla Stan (rot und grün)

4. Stortorget Platz

Wenn du bei der Online-Bildersuche Stockholm eingibst, ist dieser Platz eines der ersten Fotos, das du von der schwedischen Hauptstadt zu sehen bekommst. Tatsächlich gehört dieser Ort auch zu den schönsten der Stadt. Darum solltest du unbedingt hier her kommen, dich auf einem Bänkchen niederlassen, den fantastischen Blick auf die bunten Hausfassaden genießen und einfach mal das wuselige Treiben auf dich wirken lassen. Wenn du früh morgens über den Platz spazierst, bist du übrigens so gut wie alleine. Kaum zu glauben, wenn man den Trubel an einem sonnigen Nachmittag erlebt hat.

Übersetzt bedeutet Stortorget übrigens “der große Platz”, der verglichen mit anderen Plätzen eigentlich überhaupt nicht groß ist. Aber wenn man bedenkt, dass Gamla Stan im Mittelalter das eigentlich Stockholm war, dann ist dieser Platz wirklich einer der größten der Altstadt. Die angrenzenden Gebäude stammen aus dem 13. bis 17. Jahrhundert. Wenn du die weltbekannte bunte Hausreihe betrachtest, befinden sich hier die folgenden Gebäude von links nach rechts: das Runstenshus von 1758 mit mittelalterlichen Grundmauern (grün), das Schantzkahus von 1605 (rot), das Seyfritzkahus von 1520 (gelb), und Scharenbergska Stortorgshus (gelb), in welchem sich 1638 die erste Apotheke Stockholms befand.

Im Winter findet auf dem Stortorget Platz übrigens der Weihnachtsmarkt statt in einer Kulisse von rieselnden Schneeflocken und duftenden Zimtschnecken mit schwedischem Glögg (so heißt hier der Glühwein).

5. Die schmalste Gasse in Stockholm

Biegst du von der Österlånggatan in die Prästgatan, dann erreichst du nach wenigen Metern auf der linken Seite die Mårten Trotzigs Gränd, welches die schmalste Gasse von ganz Stockholm ist. Benannt wurde die Gasse nach einem ursprünglich deutschen Kaufmann, der Ende der 1500er-Jahre an dieser Stelle mehrere Gebäude erwarb und hier ein Eisen- und Kupfergeschäft eröffnete. Die Gasse besteht aus 36 Treppenstufen und misst an der schmalsten Stelle gerade einmal 90 Zentimeter.


6. Kungsträdgården

Weiter geht die Erkundungstour im Stadtteil Norrmalm. Nachdem du Gamla Stan verlassen hast und die Brücke Strömbron überquerst, befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite der Stadtpark Kungsträdgården. Die zentrale Lage, die hübschen Cafés umgeben von sattem Grün und die tollen Konzerte und Ausstellungen, die hier regelmäßig stattfinden, machen den Park zu einem der beliebtesten Treffpunkte der Stadt.

Von Süden nach Norden ist der Kungsan, wie die Stockholmer den Park nennen, unterteilt in vier Bereiche:

  1. Platz von Karl XII. mit einer Statue, Grünflächen, Parkbänken und dem Teehaus
  2. Der Molin Brunnen aus dem Jahr 1873, umgeben von prächtigen Blumenbeeten und sternförmig angeordneten Spazierwegen
  3. Platz von Karl XIV., um dessen Statue im Winter eine riesige Eislaufbahn errichtet wird
  4. Das sogenannte “Freibad” Forumdammen mit einer riesigen rechteckigen Wasserfläche mit sprudelnden Fontänen, eingerahmt von blühenden Pflanzsäulen

⇨ U-Bahn Haltestelle: Kungsträdgården (blau)


7. Drottninggatan

Im Stadtteil Norrmalm beginnend, führt Stockholms berühmteste Einkaufsstraße bis in den Stadtteil Vasastaden im Norden, wo sie beim Stadtpark Observatorielunden schließlich endet. Die Drottninggatan stammt aus dem Jahr 1640 und lädt heute mit unzähligen Geschäften, Restaurants und Cafés auf einer Länge von fast zwei Kilometern zu einem ausgiebigen Shopping-Bummel ein. Hier befindet sich außerdem eines der größten Einkaufscentren Stockholms, das Åhléns City. Auch in den Abendstunden herrscht hier noch reges Treiben in den beliebten Kneipen und Bars.

⇨ U-Bahn Haltestellen: T-Centralen (rot, grün und blau), Hötorget (grün) oder Rådmansgatan (grün)


8. Östermalms Saluhall

Dein Gourmet-Herz schlägt höher, wenn du einen Spaziergang durch Stockholms berühmte Markthalle im Stadtteil Östermalm machst. Von regionalen Spezialitäten über hausgemachte Köstlichkeiten bis hin zu exquisiten Delikatessen, für die man meistens ordentlich bezahlen muss, gibt es hier wirklich alles. Zimtschnecken, Pralinen, Törtchen, Gebäck, Obst und Gemüse, Fisch und Meeresfrüchte, Fleisch, Marmelade, Wein und Schnaps, sogar Bären- und Elchwurst und zahlreiche Restaurants warten hier auf meist wohlhabendere Kunden.

Die Markthalle wurde im Jahr 1888 eröffnet und umfasst eine Verkaufsfläche von 3.000 Quadratmetern. Auf Grund der besonders hohen Qualität der Lebensmittel sind hier nicht selten Küchenchefs und sogar Sterneköche anzutreffen, die hier für ihre edlen Restaurants einkaufen und neue Inspirationen sammeln. Für den durchschnittlichen Backpacker-Geldbeutel sind die Preise hier vermutlich etwas zu hoch. Dennoch ist der Besuch der Östermalms Saluhall auf jeden Fall ein Erlebnis, auch wenn man sich nur ein bisschen Appetit holt.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9:30 Uhr – 19:00 Uhr
Samstag von 9:30 Uhr – 17:00 Uhr

⇨ U-Bahn Haltestelle: Östermalmstorg (rot)


9. Stadshuset

An der südöstlichen Spitze der Insel Kungsholmen befindet sich Stockholms Rathaus aus dem Jahr 1923. Im Inneren des Gebäudes sind Verwaltungsbüros der Stadtregierung und Konferenzräume beherbergt, unter anderem auch der Blaue Saal, in dem das zeremonielle Festmahl nach der Nobelpreisverleihung stattfindet. Direkt darüber liegt der Goldene Saal mit aufwändig gestalteten Mosaiken, die die schwedische Geschichte darstellen.

Der imposante Turm des Stadshuset ragt mit einer Höhe von 106 Metern über die Ostsee. Dieser kann in den Sommermonaten über 365 Stufen bestiegen werden. Oben angekommen bietet sich eine einzigartige Aussicht über Gamla Stan, die umliegenden Stadtteile und das Meer.

Das Rathaus kann täglich besichtigt werden. Die Öffnungszeiten sind abhängig von Wochentag und Jahreszeit, genaue Informationen findest du hier. Der Eintritt kostet rund 12 Euro.

⇨ U-Bahn Haltestelle: Rådhuset (blau)


10. Kindermuseum Junibacken

Hier werden Kindheitsträume wahr! Und auch Träume von junggebliebenen Astrid Lindgren Fans! Kaum etwas verbindet man mehr mit Schweden als die weltberühmten Kinderbücher und -filme. Ich selbst habe als Kind Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertocher und Co. so sehr geliebt, dass sie einen Großteil meines Kinderfernsehprogramms ausmachten. Um ehrlich zu sein, finde ich die Filme heute noch wunderschön und schalte nicht um, wenn ich zufällig mal etwas im TV entdecke.

Wusstest du, dass auch viele weitere bekannte Kinderbücher aus Schweden kommen? Diese findest du ebenfalls alle im Kindermuseum Junibacken: Pettersson und Findus von Sven Nordqvist, die Mumins von Tove Jansson, Nils Holgersson von Selma Lagerlöf, und viele mehr.

Das Museum Junibacken befindet sich auf der Insel Djurgarden und hat im Sommer täglich geöffnet. Der Eintritt kostet etwa 18 Euro für Erwachsene und 15 Euro für Kinder. Weitere Informationen findest du hier.

⇨ U-Bahn Haltestelle: T-Centralen (rot, grün und blau) und weiter mit der Tram Nr. 7 bis zur Haltestelle Nordiska Museet/Vasamuseet


11. Riksdagshuset

Einen wunderschönen Fotospot findest du auf der Brücke Strömbron in Richtung Westen blickend zur Insel Helgeandsholmen. Zwischen den bunt blühenden Blumenkästen bietet sich ein toller Blick auf das Reichstagsgebäude von Stockholm aus dem Jahr 1905 und den vorgelagerten Park. Bei strahlend blauem Himmel kannst du hier die Aussicht genießen und ein wunderschönes Foto schießen.

Zentral vor dem Reichstag ist im Vordergrund eine Bronzestatue zu erkennen. Der Solsångaren ist eine Skulptur des schwedischen Bildhauers Carl Milles aus dem Jahr 1926. Übersetzt bedeutet Solsångaren soviel wie Sonnensänger. Übrigens gibt es vom Sonnensänger mehrere Exemplare auf der Welt, zum Beispiel in Monticello im US-Bundesstaat Illinois, in Zürich oder in Falls Church im US-Bundesstaat Virginia.

⇨ U-Bahn Haltestelle: Kungsträdgården (blau)


12. Gröna Lund

Der älteste Vergnügungspark Schwedens befindet sich auf der Insel Djurgården und wurde Ende des 19. Jahrhunderts eröffnet. Von Mitte April bis Ende September erwarten dich hier über 30 verschiedene Attraktionen, Restaurants, Imbisse und etwa 50 Konzerte pro Saison. Jährlich kommen rund 1,3 Millionen Besucher in den Gröna Lund Freizeitpark. Unter anderem auch, um die Konzerten von Berühmtheiten wie Alice Cooper, den Beatles, Lenny Kravitz, Billy Idol, Tom Jones oder Bryan Adams anzuschauen.

Falls du den Gröna Lund Park besuchen möchtest, findest du hier alle weiteren Informationen. Ich habe den Park nur beim Vorbeifahren vom Schiff aus bestaunt.

⇨ U-Bahn Haltestelle: T-Centralen (rot, grün und blau) und weiter mit der Tram Nr. 7 bis zur Haltestelle Skansen


AUSSICHTSPUNKTE


13. Monteliusvägen

Bei deiner Stockholm-Reise solltest du unbedingt einen Abstecher auf die Insel Södermalm machen. Nicht nur wegen der ausgezeichneten Ausgehmöglichkeiten sondern vor allem wegen der einzigartigen Aussichtspunkte, die hier auf dich warten. Mit Abstand am schönsten finde ich den Spazierweg entlang des Monteliusvägen, der sich auf einer Länge von 416 Metern etwa 20 bis 30 Meter oberhalb des Meers entlangschlängelt. Benannt nach dem schwedischen Prähistoriker Oscar Montelius, wurde dieser Pfad im Jahr 1998 für 14 Millionen Schwedische Kronen errichtet.

Gegenüber der Straße Skolgränd führt die schmale Gasse zum Monteliusvägen und schon nach wenigen Schritten bietet sich ein traumhafter Panoramablick über die Stadtteile Kungsholmen, Riddarholmen, Gamla Stan und über den Riddarfjärden (so nennt sich dieser Teil der Ostseemündung). Der Weg besteht aus massiven Holzstegen mit Geländer an den Seiten. Nach etwa einem Drittel der Strecke gelangst du zum rot eingezäunten Ivar Los Park mit wunderschöner Liegewiese, um den Sonnenuntergang in der reinsten Idylle genießen zu können. Hier begegnest du Studenten, die sich zu Lerngruppen treffen und vielen Pärchen. Manchmal ertönen auch leise Gitarrenklänge für die perfekte Prise Romantik. Bringe am besten ein kleines Picknick mit und verbringe einen stressfreien und erholsamen Nachmittag.

Nur wenige Meter weiter kannst du es dir im Olle Adolphsons Park zwischen den buntesten Blumen und meterhohen Kräutern gemütlich machen und in Ruhe in einem Buch schmökern. Der Monteliusvägen endet schließlich in Höhe der Straße Kattgränd. Nun kannst du dich entscheiden, ob du die Treppe nach unten zum Ufer nehmen möchtest oder ob du nach links zur Bastugatan abbiegst.

⇨ U-Bahn Haltestelle: Slussen (rot) oder Mariatorget (rot)

14. Tunnelbacken

Nachdem du Gamla Stan verlassen und über die Slussbron Södermalm erreicht hast, gehst du den Katarinavägen entlang bis du zu einer serpentinenförmigen Fußgängertreppe gelangst. Diese führt dich schließlich hinauf zur Klevgränd, wo du nun rechts abbiegst. Nach wenigen Metern kommst du zu einer kleinen Aussichtsplattform mit vier Parkbänken. Auf Grund der aktuellen Umgestaltung der Stockholmer Straßenführung bietet sich hier ein perfekter Überblick über die riesige Baustelle. Sobald die Sicht nicht mehr durch Kräne, Container und Baugerüste eingeschränkt ist, schaust du von dieser Plattform direkt auf Gamla Stan und Riddarholmen links daneben.

Tatsächlich ist Stockholm im Moment stark im Wandel. An jeder Ecke stehen Kräne und Baugerüste. Die größte Baustelle befindet sich zwischen Gamla Stan und Södermalm, wo die komplette Straßenführung angepasst und erneuert wird. Auch der Umsteigebahnhof Slussen wird einmal grunderneuert. Außerdem müssen hierbei die Wasserwege beachtet werden und zusätzlich soll ein moderner Hochwasserschutz entstehen. Wenn du zu Fuß unterwegs bist, musst du dich erst einmal zurecht finden in einem Labyrinth von Ersatzstraßen, Aufzügen, Bautreppen, Unterführungen und provisorischen Fußgängerwegen. Zyniker nennen Stockholm übrigens “die schönste Großbaustelle der Welt”. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2013 und sollen wohl nach aktuellem Stand im Jahr 2025 beendet sein.

⇨ U-Bahn Haltestelle: Slussen (rot)

15. Katarinahissen

Genauso von den Bauarbeiten betroffen ist dieser Aussichtspunkt. Dabei handelt es sich um den Aufzug Katarinahissen, der dich in schwindelerregende Höhen bringt und eine einzigartige Aussicht über Gamla Stan, Riddarholmen und sogar bis zum Rathaus ermöglicht. So war das zumindest im Jahr 2008, als ich als Schülerin in Stockholm war. Aus dieser Zeit stammt auch das Foto, das ich hier zeige. Aber ich gehe davon aus, dass der Aufzug ganz bald wieder öffnet und dass sich dann spätestens zum Ende der Bauarbeiten wieder ein atemberaubender Rundumblick über Stockholm und die Ostsee bietet.

⇨ U-Bahn Haltestelle: Slussen (rot)


AUSFLÜGE IN DER UMGEBUNG


16. Schären Rundfahrt

Ein ganz besonders schönes Erlebnis ist eine Boots-Tour durch den Stockholmer Schärengarten. Auch wenn du nur wenige Tage in der Stadt bist, solltest du dafür unbedingt mindestens einen halben Tag freihalten und dich auf hohe See begeben. Es gibt so viele verschiedene Routen zwischen den einzelnen Inseln, dass das Fährennetz um ein vielfaches größer ist als das Stockholmer Bahnnetz. Um deine Schären Rundfahrt optimal und ganz individuell zu planen, habe ich dir hier die Ferry Map des größten Fährunternehmens Waxholmsbolaget hinterlegt.

Besonders empfehlenswert für einen Tagesausflug oder einen mehrtägigen Trip mit Übernachtung sind die folgenden Schären:

  • Fjäderholmarna (ca. 20 min Fahrtzeit)
  • Grinda (ca. 2 h Fahrtzeit)
  • Möja (ca. 3 h Fahrtzeit)
  • Furusund (mit dem Auto über Brücken erreichbar, ca. 1 h 20 min Fahrt)
  • Norröra, Drehort von Astrid Lindgrens Ferien auf Saltkrokant (mit Auto und Fähre ca. 2,5 h)
  • Vaxholm (ca. 1 h Fahrtzeit)
  • Finnhamn (ca. 2 h Fahrtzeit)
  • Utö (mit Bahn und Fähre ca. 2 h Fahrtzeit)
  • Kommune Värmdo mit den Inseln Värmdö, Ingarö, Fågelbrolandet, Vindö und Djurö (alle erreichbar mit der Bahn in ca. 20 min)

⇨ Weitere Informationen zu den Fährverbindungen in den Schärengarten findest du bei Visit Sweden und direkt beim Fährunternehmen Waxholmsbolaget.


17. Vaxholm

Wir haben unsere Schären Rundfahrt so geplant, dass wir auf der Insel Vaxholm ein paar Stunden auf Erkundungstour gehen konnten. Ganz besonders empfehlen kann ich dir einen Spaziergang abseits der Souvenirläden, sondern vom Fähranleger gegen den Uhrzeigersinn entlang der Küste. So kommst du auch durch ein paar Wohngebiete mit wunderschönen, typisch schwedischen Häuschen. Absolut hinreißend ist der winzige Hafen Norrhamnen zwischen Cronhamnsgränd und Trädgårdsgatan. Einen idyllischeren und niedlicheren Ort habe ich selten gesehen!

Weitere Ausflugsziele auf der Insel sind beispielsweise die Festung Vaxholm, das Freilichtmuseum Vaxholms Hembygdsförening, der Johannesbergs Park, der Eriksö Strandabschnitt, das wunderhübsche Anwesen Blynäsgården, das Naturschutzgebiet Bogesund auf der Nachbarinsel oder die Badestelle Norrbergsbadet.

Infos:

Die Tickets für die Fähre kaufst du direkt auf dem Schiff, indem du deinen Zielhafen nennst. Anschließend behältst du das Ticket während der Fahrt unbedingt bei dir, denn beim Ausstieg musst du das Ticket zur Überprüfung abgeben. Eine Fahrt von Stockholm nach Vaxholm und zurück kostet etwa 19 Euro pro Person inklusive zweistündiger Rundfahrt durch den herrlichen Schärengarten.

⇨ Abfahrt am Fährhafen Strömkajen in Stockholm: siehe digitale Abfahrts-Tafeln am Hafen (fast alle Fähren fahren mehrfach pro Tag nach Vaxholm)

18. Vaxholms Hembygdsförening

Ein ganz besonderes Schmuckstück ist das Freilichtmuseum von Vaxholm. Das Anwesen könnte ohne weiteres das Zuhause eines Kindheitshelden von Astrid Lindgren sein. Direkt am Wasser gelegen, ist der malerische Garten ein einzigartiger Ort zum Verweilen und Schiffe beobachten. Das beste daran ist, dass du im integrierten Hembygdsgårds Café auch direkt mit köstlichen Leckereien versorgt wirst. Die Auswahl an schwedischen Süßspeisen ist so groß, dass du dich problemlos mehrere Wochen durchschlemmen könntest ohne auch nur einmal dasselbe zu essen. Einen unwiderstehlichen Vorgeschmack bekommst du hier.

Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag von 11 Uhr – 17 Uhr


19. Schloss Drottningholm

Herzlich Willkommen auf dem Privatwohnsitz der schwedischen Königsfamilie! Ja genau, hier lebt Carl Gustaf XVI. mit seiner Frau Silvia. Drottningholm wurde im 17. Jahrhundert erbaut und gilt als eines der schönsten Schlösser Schwedens. Es befindet sich auf der Insel Lovön etwa 12 Kilometer außerhalb der Hauptstadt. Für einen Tagesausflug kannst du entweder das Auto, öffentliche Verkehrsmittel oder auch das Schiff nehmen.

Du kannst das ganze Schloss mit einer Führung oder auf eigene Faust erkunden, natürlich bis auf den Südflügel, in dem der Adel residiert. Auch das wunderschöne Gelände rund um das Schloss kann besichtigt werden. Dazu zählt der große Englische Garten, das historische Schlosstheater, das Chinesische Schlösschen, das Museum de Vries mit Werken des niederländischen Bildhauers Adriaen de Vries, das Kunstmuseum Evert Lundquists Ateljémuseum und die Villa Karamellan mit Restaurant und Souvenirgeschäft.

Das Schloss wurde am 28. Juni 2021 nach der Corona-Pandemie wieder eröffnet. Bitte beachte die geänderten Öffnungszeiten auf der offiziellen Website. Der Eintritt kostet etwa 14 Euro, Tickets gibt es hier.

⇨ Fährhafen: Drottningholm Brygga (Stromma-Fähren)
⇨ Bushaltestelle: Drottningholm (Nahverkehrsgesellschaft Storstockholms Lokaltrafik)


KULINARISCHE HIGHLIGHTS


20. Fika: Die schwedische Kaffeepause

Bei deiner Stockholm-Reise musst du unbedingt eine der typischsten schwedischen Traditionen ausprobieren, am besten mehrmals täglich: Ein Fika mit Kaffee, Zimtschnecke und ganz viel geselligem Zusammensitzen. Die Schweden machen Fika mit Arbeitskollegen in der Mittagspause, zusammen mit Freunden am Nachmittag oder sogar als erstes Date. In anderen Ländern wird der Espresso in wenigen Minuten im Vorbeigehen getrunken. Im Gegensatz dazu wird der Kaffee in Schweden mit einem süßen Snack kombiniert und ausgiebig zelebriert.

Der Begriff Fika wird schon seit über 100 Jahren verwendet. Mittlerweile wird vermutet, dass Fika eine Art Anagramm des umgangssprachlichen schwedischen Wortes “kaffi” (auf deutsch Kaffee) ist. Übrigens verbringt der durchschnittliche Schwede 24 Minuten pro Tag mit Fika, was hochgerechnet 11 ganze Tage pro Jahr sind. Mit so viel Gemütlichkeit kann ich mich perfekt arrangieren. Darum ist Fika eine Tradition, die mir in Schweden sehr gut gefallen hat.

Das tolle an Stockholm ist, dass das nächste Fika-Café nie lange auf sich warten lässt. So sind wir in Gamla Stan schon kurz nach unserer Anreise fündig geworden und hatten eine tolle schwedische Kaffeepause im Café FIKA & WINE. Und noch eine gute Nachricht! Påtår bedeutet das Nachfüllen von Kaffee oder Tee und ist in vielen schwedischen Cafés inklusive.

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag: 12:00 Uhr – 22:00 Uhr

Standort: FIKA & WINE, Österlånggatan 5, 111 31 Stockholm, Schweden

21. Frühstücken im STHLM Brunch Club

Ein leckeres und hippes Frühstück mit vielen außergewöhnlichen Brunch-Variationen hatten wir im Stadtbezirk Norrmalm nordwestlich der Drottninggatan. Der STHLM Brunch Club ist jeden Tag gut besucht und verzaubert die Gäste mit ganz viel Gemütlichkeit und entspannter Atmosphäre. Besonders bekannt ist das Frühstückslokal für eine umfangreiche Auswahl an veganen Speisen und Getränken.

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 8:00 Uhr – 15:30 Uhr
Freitag: 7:30 Uhr – 15:30 Uhr
Samstag und Sonntag: 8:30 Uhr – 16:00 Uhr

Standort: STHLM Brunch Club, Dalagatan 24, 113 24 Stockholm, Schweden

22. Skeppsbro Bageri

Einen Snack für zwischendurch findest du direkt am Skeppsbrokajen von Gamla Stan. In der Bäckerei gibt es eine unwiderstehliche Auswahl an Zimt- und Kardamomschnecken und vielen anderen Leckereien. Die Skeppsbro Bageri ist bekannt für ihre zu 100 % biologischen und handgemachten Produkte. Das Vollkornmehl wird sogar in zwei hauseigenen Mühlen selbst gemahlen und für das Brotbacken wird ein Steinofen verwendet.

Zusätzlich zum einzigartigen Standort direkt am Wasser, hat die Bäckerei super schicke und nostalgische Citroën-Verkaufswägen, die jede Woche an unterschiedlichen Orten stehen und köstliche Backwaren anbieten.

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag: 7 Uhr – 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 8 Uhr – 17 Uhr

Standort: Skeppsbro Bageri, Tullhus 1, Skeppsbron 21, 111 30 Stockholm, Schweden

23. Meatballs for the People

Das wohl typischste schwedische Gericht sind die Fleischbällchen, die klassisch mit Kartoffelpüree, Gurkensalat und Preiselbeeren serviert werden. Das Gericht Köttbullar kommt namentlich zum ersten Mal im Jahr 1755 in einem Kochbuch der schwedischen Köchin Cajsa Warg vor. Astrid Lindgren ehrte die Klösschen als Leibgericht von Karlsson vom Dach und für IKEA-Fans sind sie natürlich absolut nicht unbekannt. Übrigens wird das K von Köttbullar als “Sch” gesprochen, die Schweden sagen also “Schöttbüllar”.

Eine viel modernere Variante mit ganz außergewöhnlichen Beilagen haben wir im Restaurant Meatballs for the People entdeckt. Hier gibt es die Fleischklopse nämlich in Kombination mit Risotto, mit Käsemaccaroni, mit japanischen Ramen, mit Grünkohl, als orientalische Variante oder natürlich auch in traditioneller Form. Außerdem kannst du auch das Fleischbällchen individuell auswählen, beispielsweise zwischen Schwein, Rind, Schaf, Huhn, vegetarischen Klösschen und vielen mehr. Die Restaurantbetreiber legen außerdem großen Wert auf die Herkunft der Lebensmittel. Auf der Homepage erhältst du einen Überblick über die verschiedenen Bauernhöfe.

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 11:00 Uhr – 21:30 Uhr
Freitag bis Sonntag: 11:00 Uhr – 22:00 Uhr

Standort: Nytorgsgatan 30, 116 40 Stockholm, Schweden

24. Barrels Burger

Zum Schluss möchte ich dir noch ein hervorragendes Burger-Restaurant empfehlen. Hier hatten wir ein ganz fantastisches Mittagessen mit leckeren Burgern, hausgemachten French Fries und köstlichen Dips. Auch bei Barrels bekommen die verarbeiteten Lebensmittel besonders große Aufmerksamkeit – und das schmeckt man auch! Die Brötchen werden in Kooperation mit der Bäckerei Bröd & Salt direkt in Gamla Stan gebacken. Für Allergiker gibt es auch eine glutenfreie Variante. Das Fleisch stammt von schwedischen Kühen und wird bei Barrels vor Ort mit dem Fleischwolf verarbeitet. Natürlich gibt es auch vegetarische Burger aus Kichererbsen oder Quinoa, mit frischem Gemüse und ganz ohne Zusatzstoffe.

Der Name Barrels kommt nicht von ungefähr, denn Bier spielt hier ebenfalls eine große Rolle. Neben den gängigen Biersorten gibt es auch eine große Auswahl an Bieren von kleinen Brauereien aus der Umgebung. Außerdem wird regelmäßig die Brauerei des Monats gekürt. Übrigens findet sich das Thema Bier auch in der urigen und gemütlichen Einrichtung wieder, denn die Stühle bestehen aus kleinen Bierfässern – total originell!

Öffnungszeiten
Montag: geschlossen
Dienstag bis Samstag: 11:30 Uhr bis 22:30 Uhr
Sonntag: 11:30 Uhr – 21:30 Uhr

Standort: Stora Nygatan 20, 111 27 Stockholm, Schweden (weitere Filialen gibt es in Norrmalm und Södermalm)


UND NOCH MEHR TIPPS!


25. Übernachtung: Castle House Inn

Die drei Nächte haben wir zentral in Gamla Stan im Castle House Inn verbracht. Wir hatten ein Zweibett-Zimmer mit Gemeinschaftsbad, himmlisch bequemen Betten und Aussicht in ein typisches, schmales Gässchen. Pro Person und Nacht haben wir 33,75 € bezahlt, was für diese Lage und das Preis-Leistungs-Verhältnis ein ausgezeichneter Preis ist. Das Zimmer und auch die Bäder sind sehr sauber und an der Rezeption gibt es viele Ausflugstipps, Snacks und Getränke.

Standort: Brunnsgränd 4, 111 30 Stockholm, Schweden


26. Die schönsten Mitbringsel

Dalahäst

Das berühmteste Souvenir aus Schweden ist wahrscheinlich das Dalapferd (schwedisch: Dalahäst). Die originalen Pferdchen werden in Handarbeit geschnitzt und bemalt. Eine der berühmtesten Dalapferd-Werkstätten befindet sich in Nusnäs, wo du vor Ort auch bei der Produktion zuschauen kannst.

Pippi Longstocking

Im Kindermuseum Junibacken findest du viele bekannte, schwedische Kinderbücher auch in anderen Sprachen. Und keines ist wohl so bekannt wie Pippi Langstrumpf (englisch: Pippi Longstocking). Die ersten Zeilen von Pippis Abenteuern lassen sich übrigens perfekt verbinden mit Fika, Kaffee und Zimtschnecke.

Swedish Crime Short Stories

In einem Buchgeschäft habe ich ein tolles Mitbringsel für Krimi-Fans entdeckt. Damit es auch Nicht-Schweden einfacher lesen können, sind die Kurzgeschichten in englisch geschrieben. Die kleinen Krimis stammen von bekannten schwedischen Autoren.


27. An- und Abreise

Für die Fahrt vom Arlanda Airport nach Stockholm habe ich einen super Tipp. Mit den Bussen von Flygbussarna bist du in 40 Minuten am Bahnhof in der Innenstadt. Eine Fahrt kostet etwa 12 Euro. Das Gepäck kannst du im Gepäckraum verstauen, Handgepäck hat auch auf den Ablagen im Innenraum Platz.

Direktflüge nach Stockholm Arlanda gibt es aktuell von Frankfurt, Hamburg, München, Berlin und Düsseldorf. Auch vom kleinen Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden soll es wohl ab Oktober 2021 wieder direkte Verbindungen geben.


28. Das kostet Stockholm

In der Tabelle habe ich die Kosten aufgeschlüsselt, die wir pro Person für den 3-tägigen Stockholm-Trip ausgegeben haben. Insgesamt hat die Reise rund 520 € gekostet, was pro Tag etwa 173 € ergibt. Die etwas teuren Flüge sind vermutlich noch den coronabedingten Flugpreisen geschuldet. Außerdem haben wir überhaupt nicht am Essen gespart. Allerdings haben wir auf Alkohol verzichtet, da dieser in Schweden fast unbezahlbar ist. Im Übrigen nutzten wir nur selten öffentliche Verkehrsmittel, da wir auf Grund der zentralen Lage unserer Unterkunft fast alles zu Fuß erkunden konnten.

Hinzu kommen bei einer Stockholm-Reise noch meist recht teure Eintrittspreise. Auf Grund der knappen 3 Tage haben wir aber die meiste Zeit an der frischen Luft verbracht und Museen ausgelassen. Vor allem auch, da wir bei unserer Reise 2008 schon alle angeschaut haben.

Obwohl die Länder in Nordeuropa meist teurer sind, hat sich jeder Cent für unsere Stockholm-Reise gelohnt. Die 520 € waren sehr gut angelegt und von den tollen Erinnerungen zehren wir schließlich unser ganzes Leben! 🙂

pro TagGesamt
Flüge (Frankfurt – Stockholm – Frankfurt)61,83 €185,50 €
Bus (Flughafen – Unterkunft – Flughafen)8,14 €24,42 €
Uber3,07 €9,22 €
U-Bahn2,49 €7,46 €
Unterkunft für 3 Nächte33,75 €101,25 €
Fähre Schären Rundfahrt6,33 €19,00 €
Essen & Trinken (in Cafés und Restaurants)36,62 €109,85 €
Snacks im Supermarkt2,03 €6,09 €
Sonstiges (Mitbringsel, Shopping, etc.)18,80 €56,40 €

Gesamt
_________
173,06 €
_________
519,19 €

29. Weitere Ausflugsziele

  • Besuche das Kriegsschiff Vasa aus dem 17. Jahrhundert im Vasa-Museum.
  • Verbringe einen Nachmittag im Freilichtmuseum Skansen und lerne die skandinavische Holzarchitektur und die traditionelle schwedische Kultur kennen.
  • Stöbere in einer riesigen Sammlung von ABBA-Exponaten und Erinnerungsstücken der schwedischen Band im ABBA-Museum.
  • Besuche das weltweit größte Museum für Fotografie, das Fotografiska in Stockholm.
  • Erklimme 365 Stufen und genieße die Aussicht vom Turm des Stockholmer Rathaus.
  • Verbringe den Sonnenuntergang bei einem Picknick auf dem Stadthügel Skinnarviksberget.
  • Besuche noch weitere Schlösser in der Umgebung: Schloss Ulriksdal, Schloss Rosendal, Schloss Haga, Schloss Tyresö, Schloss Rosersberg und viele mehr.
  • Bestaune die Streetart-Kunstwerke der Snösätra Graffiti Wall of Fame etwa 30 Autominuten südlich der Innenstadt.


Warst du auch schon mal in Stockholm unterwegs und hast weitere schöne Ausflugstipps? Dann schreib mir doch gerne in den Kommentaren!


Offenlegung: Wir haben die komplette Reise selbst bezahlt.


Werbung, unbeauftragt! – Dies ist ein redaktioneller Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte. Ich wurde von keinem Unternehmen dazu beauftragt.


Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.