Das malerische Städtchen liegt am nördlichen Ufer des Bodensees und ist umgeben von einer satten, grünen Hügellandschaft. Besonders in den wärmeren Monaten des Jahres ist Überlingen ein Paradies für Blumen- und Pflanzenliebhaber. Denn wegen der milden Temperaturen und des ganzjährigen Föhneinflusses herrschen hier die perfekten Bedingungen, um sogar Palmen und Kakteen anzupflanzen. Außerdem ist der Bodensee das Überwinterungsquartier für zahlreiche Vogelarten. Selbstverständlich ist die Region durch das gemäßigte Klima auch ein perfektes Gebiet für den Obst- und Weinanbau.

Nur knapp 15 Minuten von Überlingen entfernt verbrachte ich meine ersten sieben Lebensjahre. Darum bedeutet diese Stadt auch ein Stück Heimat für mich. Auch wenn sich im Laufe der Zeit natürlich vieles verändert hat, verbinde ich noch unzählige schöne Kindheitserinnerungen mit der Bodenseestadt. Und gerade heute, im Jahr 2020, ändert sich nochmal besonders viel. Wir alle werden entschleunigt und haben wieder viel mehr Zeit, um unsere Heimat besser kennenzulernen. Noch nie habe ich so viele Momente ganz bewusst zuhause erlebt. Jedes Wochenende treibt es mich an einen altbekannten oder neuen Ort in der Umgebung, um neue Eindrücke in einem kleinen Mikroabenteuer zu sammeln. Und so lande ich an einem Wochenende schließlich in Überlingen. Schöne Erinnerungen auffrischen, neue Fleckchen entdecken und das Fernweh mit nicht ganz so fernen Orten stillen.


Inhaltsverzeichnis


Historische Altstadt und die malerische Luziengasse

Während ich durch die einladende Fußgängerzone mit lauter urigen, verwinkelten Gassen schlendere, versprüht die Bodenseestadt mediterranes Flair voller Geschichte. In so manchem Sträßchen fühle ich mich plötzlich wie im Urlaub in Italien. Die alten pastellfarbenen Häuser sind sehr gut erhalten und gepflegt, dazu noch aufwendig gestaltetes Kopfsteinpflaster und die wärmenden Sonnenstrahlen. Verzierte Balkongeländer, nostalgische Laternen an den Hauswänden und wunderschöne Eingangstore aus Holz – was braucht eine Stadt mit ganz besonderem Charme sonst? Ein sehr berühmter Ort ist übrigens die Luziengasse, wo schon Keira Knightley im Film „Eine dunkle Begierde“ entlang spazierte.

Auch für das Shopping-Herz hat die Altstadt einiges zu bieten: viele Läden mit besonderen, handgemachten Deko- und Interieurartikeln, Antiquitäten, Boutiquen und Second-Hand-Geschäfte, bunte und außergewöhnliche Ateliers und natürlich die tolle Markthalle in der Nähe der Löwengasse mit regionalen Produkten. Eine richtig große Auswahl an hochwertigen, saisonalen und heimischen Lebensmitteln gibt es am Mittwoch- und Samstagvormittag auf dem Bauernmarkt auf der Hofstatt und dem Münsterplatz.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der Überlinger Altstadt sind das St. Nikolaus Münster, der Münsterplatz, die Pfennigturmgasse, das historische Rathaus, das städtische Museum, das Stadtarchiv, die Stadtbücherei und natürlich viele niedliche Cafés und Restaurants.


Spaziergang entlang der Stadtmauer

Bereits ab dem Jahr 1250 wurde um die Überlinger Altstadt eine Mauer zur Stadtbefestigung und zum Schutz gebaut. Zusätzlich gab es 15 Wehrtürme und sieben Stadttore. Der damals erbaute Stadtgraben ist heute ein grünes Paradies und dient als Naherholungsgebiet für Besucher und Einwohner. Einige Meter unterhalb der restlichen Stadt herrscht hier ein ganz besonderes Klima mit frischer, belebender Luft und einer beeindruckenden, grünen Pflanzenwelt. Die Stadtmauer ist in vielen Bereichen mit wunderschönem Efeu bewachsen – ein Anblick wie im Märchen! Übrigens ist der Stadtgraben auch bei Tieren sehr beliebt. Hier nistet zum Beispiel jedes Jahr ein Uhupaar, was mitten in der Stadt sehr ungewöhnlich ist. Bei meinem Besuch spazierte ich ein Stück entlang dem Nellenbach durch den Stadtgraben. Diese Ruhe und die wunderbare Natur sind wirklich ein absolutes Highlight!


Gallerhöhe

Direkt am Oberen Stadtgarten führt eine steile Treppe hinauf zu einer wunderschön bepflanzten Anhöhe mit traumhafter Aussicht über Überlingen und den Bodensee. Mehr als 30 Meter hoch ist der gleichnamige Gallerturm, der hier das westliche Ende der historischen Altstadt darstellt. Der Turm wurde 1502 erbaut und war damals einer der 15 Wehrtürme.

Tipp: Auf der Gallerhöhe befinden sich einige Sitzbänke, die zu einem Picknick mit fantastischem Blick einladen. Übrigens gibt es hier zur genauen Orientierung auch eine Panoramatafel, wo jeder Ort am Bodensee und sogar die Alpen ganz genau abgebildet sind.


Franziskanertor

Eines der sieben Stadttore aus dem 15. Jahrhundert befindet sich an der Kreuzung der Aufkircher Straße, der Wiestorstraße und der Franziskanerstraße. Die Franziskanerstraße führt in Richtung See zum Landungsplatz und zum ehemaligen Lager- und Handelshaus Greth. Somit stellte das Franziskanertor auch die Verbindung zwischen dem fruchtbaren Obst- und Weinanbaugebiet in der Region und dem Ort des Handels dar. Alle Güter und Produkte, die in Überlingen am Bodensee verkauft wurden, passierten auf dem Weg dorthin das Franziskanertor.

Heute ist das Tor ein historisches Andenken an lang vergangene Zeiten. Direkt nebenan befindet sich die Franziskanerkirche des damaligen Franziskanerklosters. Besonders sehenswert ist der prunkvolle Hochaltar und das Innere der Kirche im Rokokostil.


Bodenseepromenade

Direkt am Bodenseeufer befinden sich viele schöne Parks, mit dem absoluten Urlaubsfeeling und hundertprozentiger Erholungsgarantie. Von West nach Ost gibt es unter anderem den Uferpark, das Strandbad in der Nähe der Bodenseetherme, den Badgarten, einen wunderschönen Stadtgarten am Töpfermarkt, die Seepromenade am Yachthafen, einen idyllischen Park mit vielen schattenspendenden Bäumen am Mantelhafen, viele Grünflächen am Ufer entlang der Seestraße bis hin zur Surfschule und dem Ostbad.

Ganz in der Nähe des Mantelhafens gibt es außerdem noch einen Minigolfplatz mit Bodenseeblick. Um noch mehr vom Bodensee zu entdecken, kannst du vom Überlinger Hafen aus mit dem Schiff zum Beispiel nach Konstanz, zur Insel Mainau oder auch nach Meersburg fahren.


Weitere Ausflugstipps in der Region

Falls du länger als einen Tag in der Gegend bist, habe ich noch ein paar weitere Tipps für Ausflüge in der Umgebung von Überlingen:

  • Pfahlbauten Unteruhldingen
  • Affenberg Salem
  • Kloster und Schloss Salem
  • Insel Mainau und Insel Reichenau
  • Wild- und Freizeitpark Allensbach
  • Historische Innenstadt von Konstanz
  • Burg Meersburg
  • Bora-Sauna in Radolfzell
  • Zeppelin-Museum Friedrichshafen
  • Seepark Linzgau in Pfullendorf


Wenn du weitere Tipps für einen Besuch in Überlingen hast, schreibe diese doch gerne in die Kommentare. Vielen Dank!


Offenlegung: Wir bezahlten den Ausflug selbst.

Werbung, unbeauftragt! – Dies ist ein redaktioneller Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte. Ich wurde von keinem Unternehmen dazu beauftragt.


Ein Kommentar

  1. Auch und gerade in der Heimat sind so schöne für viele unentdeckte Fleckchen die wenn man sich früh auf den Weg macht viele Überraschungen preisgibt

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.