REISEBUCH DES MONATS …

… Februar 2022

Glücksorte in Kopenhagen: Fahr hin und werd glücklich
von Sibille Fuhrken

Genre: Reiseführer
Erscheinung: August 2020

Seitenzahl: 168
Sprache: Deutsch

Verlag: Droste Verlag
ISBN: ‎978-3770022151


Den Monat Februar 2022 widme ich der wundervollen und ganz besonderen Glücksorte-Reihe – die etwas anderen Reiseführer. Mittlerweile gibt es mehr als 150 Bände und in jedem einzelnen werden 80 schöne Orte vorgestellt, die für das pure Reise- oder Heimatglück stehen. Je nachdem, ob du ferne Reiseziele oder vielleicht auch deine eigene Heimat neu erkundest. Am besten gefällt mir, dass sich in den Glücksorte-Bänden so viele Geheimtipps verstecken, die ich bisher in keinem anderen Reiseführer gefunden habe. So bekommst du die Chance, das Reiseziel fernab der Touristenströme zu entdecken und genau das macht für mich das Reisen so besonders.

Für einen bestmöglichen Einblick in die Besonderheiten der Glücksorte-Bücher hatte ich die große Ehre, die Autorin Sibillie Fuhrken zu ihrem Kopenhagen-Band interviewen zu dürfen! Los geht’s!


Interview mit Sibille Fuhrken

Wie ist deine Liebe zu Dänemark entstanden und wo hast du heute Wurzeln geschlagen – in Deutschland oder Dänemark?

Als ich das erste Mal nach Dänemark kam, war ich 4 Jahre alt. Zusammen mit meinen Eltern und zwei älteren Geschwistern verbrachte ich in Dänemark die herrlichsten Sommerferien – jedes Jahr wieder. Und auch immer wieder in anderen Orten, wir haben immer neue Ecken des Landes entdeckt und uns viel angesehen. Noch als Schülerin habe ich die ersten Dänischkurse besucht, um mich in dem Land, in dem ich die schönsten Wochen des Jahres verbrachte, mit den Menschen unterhalten zu können.

Das brachte so viel Spaß, dass ich mich für ein Studium der Skandinavistik entschied – natürlich mit Hauptsprache Dänisch. Und auch, wenn während des Studiums ganz Skandinavien in meinen Fokus rückte, Dänemark blieb immer so etwas wie meine Herzensheimat. In den Semesterferien hatte ich das Glück, in Dänemark arbeiten zu können und so das Land nicht nur sehr gut aus der Touristenperspektive kennenzulernen, sondern auch zu erfahren, wie es ist, dort zu leben. Momentan lebe ich mit meinem Mann und unserem Hund in Schleswig-Holstein nicht allzu weit entfernt von Dänemark. ☺

Sprichst du Dänisch und ist diese Sprache schwer zu erlernen?

Ja, ich spreche Dänisch – ich habe Skandinavistik studiert und einige Zeit in Dänemark gearbeitet. Über viele Jahre hinweg habe ich Dänisch an der Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und auch an der Volkshochschule unterrichtet. Dänisch zu lernen macht einfach Spaß! Jeder, der grundsätzlich Lust hat, eine neue Sprache zu erlernen, kann das schaffen. Natürlich auch Dänisch.

Wie und wann bist du schließlich auf die Idee gekommen, einen Reiseführer zu schreiben?

Mit dieser Idee ging ich schon lange schwanger. Eigentlich seit ich anfing, auf meinem Blog www.kapidaenin.de über Dänemark zu schreiben. Irgendwie ja auch eine logische Entwicklung: Artikel und Ideen für den Blog auch in einem Buch zusammenzufassen. Ich hatte dann riesiges Glück. Mein Blog wurde von einem Verlag entdeckt und ich wurde gefragt, ob ich Lust hätte, ein Buch für die Glücksorte-Reihe zu schreiben. Und ob! Natürlich hatte ich Lust! Das war schon wirklich ein wahnsinniges Glück!

Warum hast du dich dabei für Kopenhagen entschieden?

Kopenhagen war die Idee des Verlages. Die Glücksorte-Reihe des Droste-Verlags wurde gerade internationalisiert – anfangs erschienen in dieser Reihe nur Bücher über deutschsprachige Ziele. Und da waren dann erstmal Metropolen dran, die ins Programm aufgenommen werden sollten.

Was unterscheidet die Glücksorte-Reihe von den altbekannten Reiseführern?

Die Glücksorte-Reihe ist kein Reiseführer im herkömmlichen Sinne. Mein Buch erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch wird man in ihm Öffnungszeiten oder Eintrittspreise finden. Für mein Buch suche ich 80 Orte aus, die für mich persönlich besonders sind – und zwar, das legt der Titel der Buchreihe ja nahe, Orte, die, wie ich finde, glücklich machen. Das kann alles sein: das besonders hyggelige Café, ein Park, die beste Hotdogbude oder auch der besondere Blick auf eine Touristenattraktion. Zu jedem Ort gibt es dann auch eine kleine Geschichte – und die gibt es garantiert nicht in klassischen Reiseführern zu lesen. 😉

Was sind die ersten Schritte, wenn man einen Reiseführer schreiben möchte?

Man muss auf jeden Fall Experte sein für das Gebiet, über das man schreibt. Und dann muss man sich klar darüber werden, in welche Richtung es gehen soll: klassischer oder besonderer Reiseführer. Möchte ich Fakten vermitteln, die Atmosphäre beschreiben oder besondere Geschichten erzählen? Und dann auf und vor Ort sein, mit Menschen sprechen, Atmosphäre einfangen – denn nur dann wird es auch authentisch. Meiner Meinung nach.

Wie hast du deine 80 Glücksorte ausgewählt und kanntest du alle schon vorher?

Ich hatte natürlich sofort einen Plan, welche meine 80 Glücksorte sein sollten. Während der knapp 9 Monate, die ich am Buch gearbeitet habe, war ich mehrfach in Kopenhagen und da ist es auch vorgekommen, dass ich etwas entdeckt und lieben gelernt habe, was ich vorher nicht auf dem Schirm hatte. Anderes wiederum habe ich von der Liste gestrichen, weil es vielleicht gar kein Glücksort mehr für mich war. Die “Glücksorte in Kopenhagen” erscheinen jetzt gerade in neuer Auflage – und auch da musste ich ein bisschen anpassen, wenn zB (wie leider geschehen) ein Restaurant schließen musste. Man ist also gut beraten, immer ein paar Orte “in petto” zu haben. 🙂

Was hat dir von Anfang bis Ende der Reiseführer-Produktion am meisten Spaß gemacht?

Tatsächlich alles. Ich liebe es, über Dänemark zu schreiben. Das war natürlich der Hauptteil der Arbeit. Aber auch das Reisen – Ich bin oft und immer wieder wahnsinnig gern in Dänemark – es ist meine zweite Heimat. Ich liebe es, vor Ort mit Leuten zu reden, Fotos zu machen und Geschichten zu entdecken. Auch die Zusammenarbeit mit dem Verlag ist einfach nur toll – die stundenlangen Telefonate und hunderte von E-Mails mit der Lektorin … ich habe da einfach richtig viel Glück!

Hast du bereits weitere Bücher geschrieben oder planst du dies für deine Zukunft?

Ja, habe ich. Am 18. Februar erscheinen meine “Glücksorte in Jütland” – ein echtes Herzensprojekt von mir und ich bin wirklich aufgeregt! Und auch zwei weitere Bände in der gleichen Reihe darf ich schreiben, darüber freue ich mich sehr und bin schon mächtig am planen. Darüberhinaus gibt es ein paar Ideen, die ich momentan noch ein wenig ordnen und zu einem Buchkonzept verarbeiten muss – das macht wirklich Spaß!


80 tolle Glücksorte in Kopenhagen

Die Auswahl der Glücksorte in Kopenhagen ist genauso bunt und abwechslungsreich wie die schöne dänische Hauptstadt selbst: Kunst und Kultur, grüne Oasen, malerische Parks, architektonische Highlights, kulinarische Köstlichkeiten, spannende Museen, abenteuerliche Ausflugsziele oder unentdeckte Geheimtipps. Hier findet wirklich jeder Reisefan genau die richtige Inspiration. Meine Lieblings-Glücksorte zeige ich dir jetzt – und diese werde ich mir auf jeden Fall auf meiner nächsten Kopenhagen-Reise anschauen:

6. Ein Kuss unter Palmen
Die Ny Carlsberg Glyptotek ist ein einzigartiger Palmengarten mit integrierter Kunstsammlung.

17. Kopenhagens Klein-Paris
Der Værnedamsvej ist eine Straße mit wunderschönen Cafés, Restaurants und Geschäften, die einen einzigartigen französischen Charme versprühen.

21. Unterm Dach & überm Grün
Im botanischen Garten Botanisk Have tauchst du ein in ein Paradies aus Pflanzen, unter anderem mit einem Palmenhaus von 1874.

27. Grüne Oase in der Stadt
Der Park Frederiksberg Have liegt etwas abseits der Innenstadt und bietet Naherholung mit Seen, Kanälen, Wasserfall und ganz viel Grün.

30. Auf Schatzsuche
Begib dich auf die Suche nach den sechs Skulpturen des dänischen Künstlers Thomas Dambo. Eine habe ich während meines Dänemark-Roadtrips bereits gefunden.

41. Entspanntes Schmökern
Das Paludan ist das älteste Buchcafé Dänemarks und verbindet Kaffeeduft mit Lesepause. Eine perfekte Mischung.

48. Kunst unter freiem Himmel
In Vesterbro erwarten dich Werke von nationalen und internationalen Street-Art-Künstlern.

57. Die Qual der Wahl
Leckere Köstlichkeiten aller Art erwarten dich in den beiden Markthallen Torvehallerne.

Auf der letzten Seite des Buchs befindet sich eine Glückskarte zum Ausklappen. Hier sind alle 80 Nummern der Glücksorte eingetragen, sodass du sie perfekt in deine Sightseeingtour integrieren kannst. Die jeweilige Klappkarte findest du übrigens in allen Grücksorte-Büchern.


Fazit

Das Konzept der Glücksorte-Reihe hat mich wirklich mehr als überzeugt. Ich bin schon lange eine große Liebhaberin von Reiseführern und lege mir IMMER einen oder auch mehrere zu, um mich über mein nächstes Reiseziel zu informieren. Und schließlich landet auch jedes Mal ein Exemplar im Gepäck, um auch unterwegs nochmal nachzuschlagen. Was mich allerdings bei den meisten Reiseführern stört: Sie beinhalten Sehenswürdigkeiten, die sich auch auf Wikipedia finden lassen. Reisen ist jedoch so viel mehr als Must-Sees abzuklappern! Reisen bedeutet für mich das Eintauchen in andere Kulturen und das Entdecken von Geheimtipps und das geht am besten, wenn man sich unter die Locals mischt.

Und genau hier kommt die Glücksorte-Reihe ins Spiel, denn mindestens die Hälfte der Glücksorte sind absolute Geheimtipps, von welchen ich noch nie gehört oder gelesen habe. Wenn du dir diese Orte anschaust, gelingt dir das Reisen fernab von Touristenattraktionen und Menschenmassen – und genau das ist meine Lieblingsart des Reisens. Aus diesem Grund habe ich mir auch schon viele Tipps für mein nächstes Reiseziel aus “Glücksorte in Athen” notiert und freue mich riesig darauf, diese zu entdecken.

Das gilt übrigens auch für deine Heimat! Es gibt eine sehr große Auswahl von Glücksorten in Deutschland. Schau doch am besten mal nach, ob es schon ein Buch über deinen Heimatort gibt und entdecke Geheimtipps vor deiner Haustür. Obwohl ich nun schon fast fünf Jahre hier wohne, habe ich in “Glücksorte auf der Schwäbischen Alb” richtig viele schöne Fleckchen entdeckt, die nun auf der Liste für den nächsten Tagesausflug stehen.

Kopenhagen

Schwäbische Alb


Noch mehr Glücksorte …

Grünes Stuttgart

Grünes Berlin

Grünes Hamburg

Grünes München



Offenlegung: Vielen Dank an Sibille Fuhrken und den Droste Verlag, die mir die Glücksorte-Bücher zur Verfügung gestellt haben. Meine Meinung bleibt davon selbstverständlich unberührt.


Tipp!

Weitere tolle Reisebücher findest du in der Rubrik Reisebuch des Monats und in meinem Beitrag Reisen in Gedanken. Schau doch mal vorbei!


* Diese Seite enthält Werbelinks. Wenn du etwas über den Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Ganz lieben Dank für deine Unterstützung.


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.