REISEBUCH DES MONATS …

… Dezember 2021

Ins Nirgendwo, bitte! Zu Fuß durch die mongolische Wildnis
von Franziska Consolati

Genre: Reiseliteratur, autobiografisch
Erscheinung: April 2019

Seitenzahl: 288
Kapitel: 19
Sprache: Deutsch

Verlag: CONBOOK
ISBN: ‎978-3958891791


Darf ich vorstellen: Das erste Buch meiner Rubrik REISEBUCH DES MONATS. Für diesen besonderen Anlass habe ich mir auch ein ganz besonderes Buch ausgesucht. Dieses einzigartige Abenteuer hat mich so sehr in den Bann gezogen, dass ich es schon nach drei Abenden durch gelesen hatte. Nach vielen lustigen, spannenden und berührenden Momenten war es schließlich auf Seite 279 völlig um mich geschehen und ich musste schluchzend nach Taschentüchern greifen. Mehr dazu gleich…

Die liebe Franziska hat ihr Buch im Jahr 2019 veröffentlicht und erzählt darin von einer außergewöhnlichen Reise quer durch den Westen der Mongolei. Für einen kurzen ersten Überblick hier der Klappentext:

“Ganz auf sich allein gestellt wandern die 22-jährige Franziska und ihr Freund Felix durch den Westen der Mongolei. Ihr Weg führt sie mitten ins Nirgendwo, wo es weder feste Pfade noch Wegweiser gibt und wo sie tagelang keiner Menschenseele begegnen. Mit dabei: ein Zelt, Astronautennahrung und ein paar uralte russische Militärlandkarten. Franziska und Felix quälen sich Berge hoch, kämpfen sich durch reißende Gletscherflüsse und werden von einer donnernden Herde Yaks umzingelt. In der Einsamkeit haben sie aber auch seltene, magische Begegnungen. Und sie lernen viel über sich als Paar, das durch die extreme Erfahrung über sich hinauswächst.”

Kapitel 1 – 5

Die Vorbereitungen auf das große Abenteuer starten schon 10 Wochen vorher. Und was es für eine solch außergewöhnliche Reise alles vorzubereiten gibt, kann man als Leihe nur erahnen. Um mehrere Wochen völlig allein und unabhängig durch das am dünnsten besiedelte Land der Welt zu wandern, wird die perfekte Survival-Ausrüstung benötigt: einen wasserdichten Unterschlupf für die Nacht mit wärmendem Interieur gegen die Kälte, ausreichend Nahrung mit entprechender Zubereitungsmöglichkeit, praktische Wanderkleidung, ein bisschen Werkzeug und auch ein paar technische Hilfsmittel dürfen nicht fehlen. Und all das müssen Franziska und Felix natürlich auch Kilometer für Kilometer mit sich herumtragen können, versteht sich. Nicht zuletzt ist es aber vor allem auch die Wanderroute, die über Erfolg oder Fehlschlag dieser Reise entscheidet. Und was ein Fehlschlag völlig allein in der Wildnis bedeuten würde, möchten wir uns lieber nicht ausmalen.

Selbstverständlich sind es auch Ängste und Sorgen, die das Paar in den letzten Wochen und Tagen vor dem Abflug beschäftigen. Schließlich ist das keine Pauschalreise und auch keine Rundreise mit bekanntem Ablaufplan. 400 Kilometer zu Fuß durch die Mongolei sind schon eine ganz andere Herausforderung!

Kapitel 6 – 8

Die ersten Schritte auf mongolischem Boden und bevor das Abenteuer so richtig beginnt, warten schon ein paar kleinere und größere Schwierigkeiten. Bis Franziska und Felix den Ausgangspunkt ihrer Wanderung erreichen, kommen sie zum ersten Mal in Berührung mit den Bewohnern der Mongolei, mit der landestypischen Kultur und auch mit Infrastruktur und Klima. Und trotz wochenlanger Vorbereitung erwartet die beiden die ein oder andere Überaschung…

Kapitel 9 – 19

Jetzt geht die Reise so richtig los und sofort sind die Geschehnisse nicht mehr an Spannung und Emotionen zu überbieten. Es ist schlichtweg absolut fantastisch, was die beiden in diesem fernen Land erleben und wie sie sich durch die noch so schwierigen Situationen manövrieren. Für jedes Problem lässt sich eine Lösung finden, jeder Konflikt wird geschlichtet und jede noch so große Last wird mit Mut, Dynamik und mit einer riesigen Portion Leidenschaft gemeistert.

Nicht selten bin ich einfach nur tief beeindruckt von dieser einzigartigen Verbundenheit zwischen den beiden Charakteren. Trotz der noch sehr frischen Beziehung entwickeln sich die beiden im Laufe des Buchs zu einer perfekten Harmonie – selbst in den gefährlichsten Momenten gelingt ihnen durch blindes Vertrauen und selbstlose Hingabe das ein oder andere Wunder. Genau das ist es auch, was mir auch so oft die Tränen in die Augen treibt. Was ist es nur für ein unfassbares Glück, dass sich das Paar gefunden hat und die gleiche Abenteuerlust und die gleiche atemberaubende Lebensfreude teilt.

Fazit

Ich bin einfach nur begeistert von diesem Buch. Der herzliche und offene Umgang von Franziska und Felix mit den Einheimischen, der liebevolle und aufrichtige Umgang der beiden untereinander, die faszinierende Natur der Mongolei, die fesselnden und mitreißenden Erlebnisse – eine ganz große Empfehlung für alle Abenteurer und Reisebegeisterte!

Offenlegung: Vielen Dank an Franziska Consolati und den CONBOOK Verlag, die mir das Buch zur Verfügung stellten. Meine Meinung bleibt davon selbstverständlich unberührt.

Tipp!

Weitere tolle Reisebücher findest du in meinem Beitrag Reisen in Gedanken. Schau doch mal vorbei!


* Diese Seite enthält Werbelinks. Wenn du etwas über den Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine zusätzlichen Kosten. Ganz lieben Dank für deine Unterstützung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.