Das Rauschen der Wasserfälle, das saftige Grün des Dschungels, duftende Blumen und eine einmalige Aussicht über die Insel bishin zum Indischen Ozean – das alles hat der Südwesten der wunderschönen afrikanischen Insel zu bieten.

 

 

Auf unserer Tour durch die Wildnis von Mauritius faszinierte uns vor allem die einzigartige, unberührte Natur. Bestimmt über tausend Grüntöne, unzählige bunte, zwitschernde Vögel und lustige, freilebende Äffchen brannten sich in unser Gedächtnis, sodass uns vor lauter Begeisterung oftmals die Worte fehlten…

 

 

Black River Gorges Nationalpark

Über mehr als sechseinhalb Hektar erstreckt sich der größte Nationalpark von Mauritius. Hier befindet sich mit 828m auch der höchste Berg der Insel, der Piton de la Rivière Noire. Der gleichnamige “schwarze Fluss” entspringt ebenfalls hier und mündet im Indischen Ozean. Der Nationalpark besteht vorwiegend aus naturbelassenem Regenwald. Außerdem leben hier 163 Pflanzen- und 28 Vogelarten, die es ausschließlich auf Mauritius gibt. Wir haben an zwei wunderschönen Aussichtspunkten Halt gemacht. Unter anderem sind wir hier den einheimischen Affen begegnet. Die waren ganz lieb, solange man ihnen nicht zu nahe gekommen ist 😉

 

 

Chamarel – Wasserfall und siebenfarbige Erde

Chamarel ist eine kleine Ortschaft mit 700 Einwohnern am Rande des Black River Gorges Nationalparks. Berühmt ist der Ort für den 100m hohen Wasserfall und die siebenfarbige Erde. Wegen des vulkanischen Ursprungs der gesamten Insel entstanden die verschiedenen Erdfarben bei der Umwandlung der unterschiedlichen Gesteinsschichten. Das gesamte Gebiet um den Wasserfall und die siebenfarbige Erde ist in Privatbesitz und kann für den Eintrittpreis von 250 Mauritius-Rupien (ca. 6,- €) pro Person besichtigt werden. Ich würde den Besuch empfehlen, zwar trifft man auf viele Touristen, aber dennoch ist der Park wunderschön angelegt, sehr sauber und sicherlich einmalig auf der Welt.

 

 

Tipp:

Nehmt euch für eure Ausflüge ein Taxi, welches ihr an jeder Ecke findet. Verhandelt zu Beginn eurer Tour den Preis und der Taxifahrer begleitet euch den ganzen Tag, fährt euch wohin ihr möchtet und versorgt euch mit tollen Tipps eines Einheimischen. Pro Person hat uns das für 9!!! Stunden 50,- € (davon sind 7,- € Trinkgeld) gekostet und wir haben sieben tolle Sehenswürdigkeiten angeschaut und sind insgesamt etwa 200km gefahren.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.